SelbstHeilung.me

Die Ursache liegt im Denken

Heilung des Tages

Borax bei Herpes Genitales

Vor vielleicht einem Jahr hatte ich die Anfrage erhalten, was bei Herpes Genitales helfen könne. Ich hatte ein Gespräch vorgeschlagen, um herauszufinden, was das dahinterstehende psychosomatische Thema sein mag. Dazu kam es jedoch nicht, weil die Fragestellerin sehr weit weg wohnte.

Interpretation:

Nach nunmehr einem Jahr hatte sie sich wieder gemeldet und mir mitgeteilt, dass sie die damals beschriebenen Beschwerden nicht mehr haben würde.

Meine Anruferin habe sich mit unterschiedlichsten Mittelchen selbst kurieren wollen. Unter anderem mit Borax. Sie empfiehlt bei Herpes nun Borax überdosiert und in konzentrierter Form, ca. 12g (zwei Teelöffel) auf einen 200ml-Zerstäuber, für die äußere Anwendung. Zur Einnahme empfiehlt sie 12g in 200ml Wasser auflösen und davon 2 bis 3 Teelöffel ins tägliche Trinkwasser zu geben. Das entspricht einer Tagesdosierung von 640 bis 960mg.

Diese Menge hätte ich ihr nie empfohlen. Aber sie hat es in Selbstverantwortung in die eigene Hand genommen. Was ich sehr gut finde; Sie hat sich dabei selbst beobachtet und folgende Fragen selbst beantwortet. Welche Körperreaktionen erscheinen bei welcher Menge? Wann ist es genug? Wie lange möchte ich das ertragen?

Borax kann sicher bei vielem helfen. Aber das hatte ich nicht erwartet. Schmerzhafter Herpes Genitales kann mit Hilfe von Borax in die Selbstheilung gebracht werden. Einfach wundervoll.

Weiterhin berichtete sie, dass ihr Körper ihr mitteilte, wann die Menge reduziert werden musste. Wenn ihr Körper genug hatte, begann das Wasser seifig zu schmecken. Dann wusste sie, dass sie die Menge, die sie ins Trinkwasser gegeben hatte, reduzieren musste.

Jetzt sei sie wie empfohlen bei 160mg je Tag ins Trinkwasser vermischt angekommen. Sie berichtete, dass ihre Beschwerden nun vollständig verschwunden seien.

Nochmals herzlichen Dank für die Mitteilung, die ich hiermit gerne in die Runde gebe.

Dazu müssen wir wissen, dass Herpes von der Wissenschaft als unheilbarer beschrieben wird. Herpes genitalis sei eine Infektion mit Herpesviren im Bereich der Geschlechtsorgane. Sie gehöre zu den sexuell übertragbaren Krankheiten. Herpes genitalis wird durch den Herpes-simplex-Virus ausgelöst, und zwar durch die Virustypen HSV-1 und HSV-2. Von einem Allgemein-Arzt hatte ich einmal die Erklärung bekommen, dass Herpes-Viren sich im Rückenmark einnisten würden und dort für das Immunsystem nicht erkennbar seien.

Meine Erklärung ist eine andere. Viren gibt es für mich nicht. Auch keine Herpes-Viren. Der geschwächte Körper, möglicherweise durch Mangelernährung oder durch gezielt schwächende Einflüsse von außen, oder durch die eigenen Gedanken, vielleicht auch durch Stress, geben dem Körpersystem Informationen, die es gestatten Virusartige DNA-Stränge entstehen zu lassen, die sich scheinbar gegen den Körper wenden. Manche würden meinen, Zellen würden sich entarten. Die Zufuhr von Mineralien wie Bor lässt es nicht mehr zu, dass sich diese Zellen weiterhin selbständig machen können.

Wie auch immer? Wir dürfen weiterhin unsere Erfahrungen machen und niemals glauben, dass eine Erkenntnis für immer zu gelten habe.

Ich kaufe unbehandeltes Borax in 99,99% Reinheit direkt in der Apotheke. Es stammt aus Kırka (türkische Provinz Eskisehir). Dort scheint es in nahezu unerschöpflicher Menge zur Verfügung zu stehen.

In meinem Shop bekommst Du eine Fertiglösung von 6g auf 200ml. Ein Tellöffel davon ins tägliche Trinkwasser gegeben entspricht einer Dosierung von 160mg. Für Selbstabholer fertige ich gern auf Wunsch die oben beschriebene oder andere Dosierungen an. Der Körper müsste das überschüssige Borax einfach ausscheiden. Wie oben beschrieben macht es vielleicht doch manchmal Sinn, den Mut zu ergreifen und etwas mehr zu nehmen. Das will ich hiermit aber nicht empfohlen haben.

Wahrscheinlich stecken noch viel mehr Möglichkeiten in dem Naturmineral Borax, als wir es zur Zeit erahnen. Vielleicht fühlst Du Dich durch diesen Artikel dazu animiert, selbst ein paar Experimente in Eigenverantwortung zu machen. Wenn Du möchtest, kannst Du mir gerne Deine Erfahrungen mitteilen.

Hinweis: Borax, auch als Natriumborat bezeichnet, ist kein Medikament. Borax ist ein Mineral, das in der Chemie, im Haushalt und im Pflanzenschutz verwendet wird. Borax kann im Haushalt als Bleichmittel für Ihre Wäsche dienen. Ebenso wird es gern als Ameisenfalle genutzt. Weiterhin kann das Mineral auch gegen Schimmel anwenden und Holz geschützt werden. Es findet als Flussmittel Verwendung oder wird beim Feuerschweißen eingesetzt. Borax darf auch nicht als Pflanzendünger und zugleich als natürliches Pflanzenschutzmittel fehlen. Hier wird Borax mit 20 bis 100g auf 100qm Bodenfläche jährlich im Frühjahr ausgebracht. Pflanzkübel und Töpfe würde ich vorbeugend nur mit Borax-Gießwasser behandeln. 1 bis 2g in heißem Wasser auflösen, in 10 Liter Wasser geben und damit gleichmäßig und regelmäßig den Wurzelbereich gießen.

Kontakt


Wenn Dir dieser Artikel gefallen hat, würde ich mich über einen kleinen Beitrag zur Unterstützung meiner Arbeit sehr freuen! Spende hier mit Paypal, oder als Überweisung direkt, siehe Impressum.

Beitragsnavigation