SelbstHeilung.me

Selbstheilung ist Versöhnung mit sich selbst

Heilung des Tages

Der Besitzstand und mit ihm der gesellschaftliche Zustand ruht also auf dem einfachen tierischen Gefühl, alle Mittel der Selbsterhaltung benutzen zu dürfen, und der tierischen Kraft, selbige benutzen zu können.

Autor: Johann Heinrich Pestalozzi
Werk: Ausgewählte Schriften
ISBN: 3783500583

Interpretation:

Wenn der Besitzstand ein Spiegel dafür ist, ob es den Menschen gut geht oder nicht, warum haben dann nicht alle ein Eigenheim, oder eine Yacht? Warum glorifizieren nicht alle Völker den Besitz? Sind die etwa zu dumm dafür?

Sich selbst und seine Selbsterhaltung über die Menge des Besitzes zu definieren, oder es als eine tierisch-instinktive Angelegenheit abzutun, ist eine geistige Verblendung. Und wenn die Tierwelt angesprochen wird. In der Natur gibt es nichts, das alles besitzen möchte. Jedes Leben beansprucht nur soviel, wie es selbst zum Leben braucht. Die Gier nach Besitz gibt es nur beim Menschen. Und dies auch erst, seit es jenes Geld gibt, das aus dem Nichts geschaffen werden kann, das selbst keinen Wert hat, aber dennoch alles erdenkliche damit erworben werden kann. Sogar Menschenleben (Sklaven) kann man sich kaufen.

Wer Geld aus dem Nichts erschaffen kann, für den sind Tür und Tor geöffnet, die absolute Macht zu erlangen. Niemand sollte glauben, dass ausgerechnet man selbst verschont bliebe. Auch wenn man sich jetzt als Schäferhund wähnt, der Schafe bewachen mag, kann ihm morgen schon das Fell geschoren werden, oder sogar über den Kopf gezogen werden.

Besitz ist kein Mittel zur Selbsterhaltung. Es ist ein Mittel zur Verpflichtung. Wer Besitz hat – ob in Geld oder in Sachen – muss sich darum kümmern, dass der Besitz nicht an Wert verliert, sondern zunimmt. Er muss es lernen, sich gegen die Menschen zu stellen die außerhalb des Besitzes stehen. Wenn der Besitz nicht weniger sondern mehr werden muss, ist es eine Bedingung, stehlen und betrügen zu können. Irgendwo muss die Mehrung ja herkommen. In welchen Kreisen bewegen wir uns bei diesen Gedankenspielen?

Wenn eine ganze Gesellschaft sich und ihren Zustand über den Besitz definiert, was ist das dann für eine Gesellschaft? Dieses Volk hat keine Zeit für menschliche Wärme, weil es sich permanent um den Besitz kümmern muss.


Wenn Dir dieser Artikel gefallen hat, würde ich mich über einen kleinen Beitrag zur Unterstützung meiner Arbeit sehr freuen! Spende hier mit Paypal, oder als Überweisung direkt, siehe Impressum. Natürlich kannst Du mir auch gern Deine Aphorismen, Sprüche und Glaubenssätze zusenden, wenn Du eine Interpretation dazu sehen möchtest. Bitte mit Quellenangabe. Herzlichen Dank. Spenden

Advertisements

Einzelbeitrag-Navigation

Schreibe hier Deinen Kommentar

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden / Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden / Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden / Ändern )

Google+ Foto

Du kommentierst mit Deinem Google+-Konto. Abmelden / Ändern )

Verbinde mit %s

%d Bloggern gefällt das: