SelbstHeilung.me

Selbstheilung ist Versöhnung mit sich selbst

Heilung des Tages

Ich rede mit einem Freund über dies und das, da kommt die Frage auf: „Weshalb finden Unternehmen immer weniger die richtigen Mitarbeiter, die so richtig im Sinne des Unternehmens funktionieren, die motiviert sind und vollkommen für das Unternehmen da sein wollen?“

Interpretation:

War es jemals so, dass Unternehmen die richtigen Mitarbeiter gefunden hatten, oder haben Mitarbeiter die richtigen Unternehmen gefunden? Ich denke jetzt an eine ganz bestimmte Kategorie von Unternehmen. Nämlich die Kapitalgesellschaften, Aktiengesellschaften und Unternehmen, in denen die Eigentümer nicht auf der Ebene der Mitarbeiter mitarbeiten.

Ein Unternehmen ist eine künstlich geschaffene Entität, die oft nur einen Lebenszweck hat: „Die Eigentümer reicher zu machen.“

Der Lebenszweck ist oft nicht, den Kunden des Unternehmens Produkte oder Dienstleistungen anzubieten, die sie brauchen, sondern nur Geld zu machen. Es ist oft auch nicht Lebenszweck von Unternehmen ihren Mitarbeitern ein Einkommen zu ermöglichen, von dem sie vernünftig leben können, sondern Mitarbeiter zu benutzen, um Geld zu machen.

Diese Erkenntnisse sind nicht neu. Neu ist, dass Mitarbeiter zunehmend die Illusionen durchschauen, die Unternehmen oftmals aufbauen, um Mitarbeiter in die Unternehmens-Identifikationen zu verwickeln. Was letztlich beim Mitarbeiter das Gefühl erzeugt missbraucht zu werden. Und dieser Prozess des Erkennens spitzt sich zunehmend zu. Er spitzt sich zu, weil die Menschen sich zunehmend in ihr Gegenüber hinein versetzen können, was meint, dass die Empathie-Kompetenzen zunehmen.

Und jetzt kommts. Auch Kirchenhäuser, Staaten, Behörden, Krankenhäuser, Kindergärten, Schulen, Altenheime, bis hin zu Sterbehäusern und Bestattungsinstituten sind alle zu Unternehmen degeneriert. Das bedeutet, dass alle mehr oder weniger prioritär dem Geld hinterherlaufen. Wenn das geschieht wird das Herz abgeschalten. Und das spüren wir zunehmend.

Es werden Produkte und Dienstleistungen kreiert, die niemand braucht, aber die Kassen füllen. Es werden den Menschen Lügengeschichten erzählt, die nicht die Wahrheit sind, aber die Kassen füllen lässt. In den Behörden wird für den Bürger kein Finger krumm gemacht, wenn er nicht zahlen kann. Staaten werden nicht mehr für die Interessen ihrer Bürger tätig, sondern für die Interessen derjenigen, die über das meiste Geld und deshalb über die größte Macht verfügen. Geistige Würdenträger predigen Wasser und saufen Wein. In Krankenhäusern findet keine Heilung statt, sondern sie arbeiten ab, was so Sitte ist und deshalb bezahlt wird. Staatliche Kindergärten und Schulen, die also nicht noch extra Kohle kassieren, verkommen zu Verwahranstalten der Unterschicht. Altenheime und Sterbehäuser sind Orte, die wir vollständig aus der Wirklichkeit dieser illusionären Welt eliminiert haben. Sie existieren gar nicht, wenn es sich nicht um Luxushotels handelt, aus denen man noch eine Soup-Opera heraus schlagen kann.

Das hat Folgen. Eine Studie zeigt auf, dass der überwiegende Teil der Arbeitnehmer mit innerer Kündigung zur Arbeit geht. Der Unternehmenserfolg hängt aber zwingend von der positiven Motivation der Mitarbeiter ab. Die meisten Unternehmen reagieren auf schlechte Arbeitsleistung mit Bestrafung, was die Leistung nur noch weiter schwinden lässt.

Darauf reagieren einige Unternehmer mit dem Ruf nach Einwanderung. Es sollen die Tore an den Grenzen des Landes geöffnet werden, um motivierte Mitarbeiter ins Land zu holen. Bekommen werden sie jedoch nur eine noch nicht desillusionierte inkompetente Masse von Mitarbeitern, die die hiesigen Marktgeflogenheiten nicht kennen. Spätestens nach einem Jahr Mitarbeit haben auch diese Mitarbeiter innerlich gekündigt.

Wie kommen wir da wieder heraus?

Die Lösung liegt in der Authentizität, bzw. in der Wirkung, wie das Unternehmen erscheint.

Ein Beispiel: Früher konnten wir vielen Geigenspielern zuhören, auch wenn sie sich ihre Profession nur antrainiert hatten und ihr Tun kalt und gefühlslos hingelegt hatten. Heute hören wir gern den Geigenspielern zu, die ihr Spiel authentisch leben, bei denen wir das Gefühl haben, dass sie echt sind und ihr Spiel aus vollem Herzen lieben. Dann ist es auch egal, wenn der Geigenspieler nicht perfekt ist. Es zählt das Gefühl der Wirkung, das von Herzen kommt.

Auf Unternehmen übertragen heißt das, dass das Unternehmen sich auf die Ebene seiner Kunden, Mitarbeiter und Bewerber begeben muss. Es sollte sie fragen, was sie wollen. Wenn das Unternehmen liefert, muss es authentisch und menschlich wirken. Die Wirkung muss so erscheinen, dass sie glaubhaft von Herzen kommt. Die Interessenlage kehrt sich also um.

Hier befinden sich die Eigentümer in einem riesigen Interessenkonflikt. Entweder verlieren sie Profite, sind aber authentisch und in Liebe zu ihren Kunden und Mitarbeitern, oder sie zocken ohne Rücksicht weiter ab. Beides in sich vereinen wird schwierig. Shareholder Value und der Aktienmarkt betrachten Unternehmen nur nach den Gesichtspunkten, wie viel ein Unternehmen an Cashflow abwirft.

Im Rahmen der Bewusstwerdung der Menschheit stehen diese Unternehmensmodelle unter einem enormen Spannungsfeld. Auf der einen Seite erwarten die Aktionäre den Höchstertrag an Profit, sonnst wechseln sie zu anderen Aktien. Auf der anderen Seite erwarten die Menschen, sowohl die Kunden, als auch die Mitarbeiter die authentische Wirkung. Unternehmen werden unter diesem Spannungsfeld, dass sie Erwartungen zu erfüllen haben, die sie gar nicht erfüllen können, regelrecht zerrieben. Dies geschieht auch den Kirchenhäusern, wenn sie nicht zu ihrer ursprünglichen Herzenswärme und zu ihrer ursprünglichen Spiritualität zurück kehren. Die Selbstauflösung trifft auch ganze Staaten, wenn sie sich nicht wieder ihren Bürgern verpflichten.

Für diese Unternehmen gibt es keine andere Lösung, als dass sie ihre Finanzierungsmodelle, also ihre Abhängigkeiten ändern müssen. Sie müssen sich frei machen, von den Interessen der Investoren.

Auch die fehlende Authentizität in vielen Teilen der Medien ist ursächlich dafür, dass sich die Menschen von ihnen abwenden und sie als die Lügenpresse bezeichnen. Dabei tun die Medien das, was sie immer taten. Sie produzieren auf Hochglaz polierte News. Und die erscheinen nicht mehr authentisch. Deshalb erscheinen sie unwahr. Wenngleich tatsächlich gelogen wurde und wird, wenden sich die Menschen von den Medien nicht allein wegen der Nachrichten ab und den oftmals sehr diletantisch gemachten alternativen Medien zu, die eben authentisch wirken. Es sind auch die Spielfilme, die Daily Soaps (Seifenopern), die gescripteten Talkshows und vieles andere mehr, die nicht mehr authentisch wirken. Und diese Entwicklung wird sich ausweiten auf Markenprodukte, auf den Luxus-Konsum, auf die Reise- und Tourismusindustrie und anderes mehr. Deshalb müssen sich Unternehmer JETZT überlegen, wie sie ihr Unternehmen umgestalten, um für diese gewaltigen Herausforderungen überlebensfähig zu werden.

Welche Unternehmen sind überlebensfähig?

Checkliste:

  • Würde es das Unternehmen genau so geben, wenn es kein Geld gäbe?
  • Was wären die Preise der Produkte und Dienstleistungen, wenn sie nicht mit Geld, sondern mit Produkten und Dienstleistungen bezahlt werden würden und welche würden Sie im Tausch akzeptieren?
  • Welche Mitarbeiter würden wie lange zur Arbeit kommen, wenn Sie ihnen kein Geld, sondern Wertschätzung als Lohn geben würden?
  • Welche Produkte und Dienstleistungen verkaufen Sie wie viel, wenn Sie kein Marketing unter die Leute bringen? Denn Marken-Identifikationen funktionieren zunehmend immer weniger.
  • Welche Produkte und Dienstleistungen verkaufen Sie wie viel, wenn Ihre Kunden kein Geld sondern mit ihrer Wertschätzung bezahlen müssten?
  • Welche Mitarbeiter würden ihre innere Kündigung überdenken, wenn sie, ähnlich wie das Management, am Unternehmenserfolg beteiligt werden würden?
  • Was würden Sie im Unternehmen ändern, gäbe es gein Geld?
  • und weitere ähnliche Fragen.

Übertragen Sie die Antworten auf das aktuelle Unternehmenskonzept.

Schon in sehr naher Zukunft werden Unternehmen, die solche und ähnliche Fragen nicht in ihr Konzept eingebaut haben, kaum überleben können. Deutliche Tendenzen sind jetzt bereits erkennbar.

Die Überlebensfähigkeit von Unternehmen entscheidet sich zunehmend an ihrer Wirkung auf ihre Kunden und Mitarbeiter. Mitarbeiter sind Teil des Unternehmens und deshalb gleichzeitig Botschafter des Unternehmens. Unternehmen dürfen Fehler machen, müssen also nicht perfekt sein. Aber sie müssen menschlich wirken und eine von Herzen kommende Ausstrahlung entwickeln. Das gelingt natürlich nur, wenn die Mitarbeiter nicht nur dafür da sind, benutzt zu werden, sondern am Unternehmenserfolg beteiligt werden und sich im Unternehmen authentisch verwirklichen können.

Auch Unternehmer/innen dürfen mich gern ansprechen. Ich würde mich sehr darüber freuen, wenn ich dabei helfen kann den einen oder anderen Unternehmer behutsam durch den Wandel zu begleiten.

Kontakt


Wenn Dir dieser Artikel gefallen hat, würde ich mich über einen kleinen Beitrag zur Unterstützung meiner Arbeit sehr freuen! Spende hier mit Paypal, oder als Überweisung direkt, siehe Impressum. Spenden

Advertisements

Einzelbeitrag-Navigation

Schreibe hier Deinen Kommentar

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden / Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden / Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden / Ändern )

Google+ Foto

Du kommentierst mit Deinem Google+-Konto. Abmelden / Ändern )

Verbinde mit %s

%d Bloggern gefällt das: