SelbstHeilung.me

Selbstheilung ist Versöhnung mit sich selbst

Heilung des Tages

Ich bekomme die Frage: Heilung ist doch viel mehr als nur Gesundheit. Was bedeutet Heilung eigentlich wirklich?

Interpretation:

Ja stimmt. Heilung können wir unter sehr unterschiedlichen Gesichtspunkten verstehen. Wenn wir davon ausgehen, dass Menschen eigentlich nicht erkranken, sondern eher Konflikte mit sich selbst haben, können wir den Begriff Heilung mit Versöhnung vergleichen. Ich denke ‚Versöhnung mit sich selbst‘ ist doch eine sehr schöne Umschreibung von ‚Selbstheilung‘.

Der Begriff ‚Heilung‘ hat seinen Ursprung im keltischen, slawischen und germanischen ‚heil‘, was Ganzheit meint, oder was den fruchtbaren Zustand in seiner Gänze beschreibt. Und fruchtbar war man in dieser Zeit, wenn man geistig und körperlich ein Schöpfer sein konnte. Wer geistig abwesend war, konnte nicht für sich selbst und für die Familie vorsorgen. Was wir heute tun, wenn wir mithilfe der Medien ständig geistig abwesend sind, hätte man damals sicher nicht als heil oder gesund beschrieben.

Das Wort ‚gesund‘ hat seinen Ursprung im germanischen ‚sunda‚, was stark und kräftig meint. Die Vorsilbe ‚ge‘ verweist auf die Handlung, die sich in der Bewegung befindet. Siehe ge-worden, ge-gangen, ge-sehen, ge-klettert, ge-fallen, ge-kommen. Das bedeutet, Gesundheit ist kein Dauerzustand. Es ist ein Zustand des ständigen Wandels, der ständig beobachtet und gepflegt werden will. Sich ständig immer aufs Neue mit sich selbst versöhnt zu haben, wäre die wahre Heilung.

Den Begriff ‚Versöhnung‘, im Sinne von Heilung, kann auch auf das Große übertragen werden. Zum Beispiel auf die zwischenmenschlichen Beziehungen in der Familie, im Beruf, auf der Ebene der Nachbarschaft und der Gemeinde, auf der Ebene der Völker, Nationen und vieles andere mehr. Je weniger Konflikte, desto fruchtbarer können wir sagen.

Der Zustand der Beziehungen muss ständig beobachtet und gepflegt werden. Heilung ist dann gegeben, wenn es die ständige Versöhnung gibt, also die ständige Beziehungspflege. Erst dadurch gibt sich ein Organismus selbst die Kraft, um aus dem Miteinander unterschiedlicher Teile, die ihren jeweils passenden Platz im Ganzen einnehmen, ein fruchtbares Ganzes zu bilden. Somit ist Heilung ein integrativer Prozess.

Stellen wir uns eine Gemeinde vor, die vom Rest der Welt abgeschnitten ist, die sich selbst versorgt und selbst für alle Bedürfnisse der Menschen aufkommen muss. Ganz von selbst würden die Menschen sich gegenseitig integrieren, weil sie gegenseitig voneinander abhängig sind.

Deshalb müssen wir die Auflösung der Familien, der Gemeinden, die Auflösung der Völker und Traditionen als einen Zustand beschreiben, der vieles ist, aber nicht gesund und auch nicht fruchtbar.

Da fragt man sich doch, was uns voneinander getrennt hat. Das Geld, bzw. die Jagd nach dem Geld hat uns getrennt, also von der Gesundheit, oder von der Versöhnung getrennt. Die Familienmitglieder laufen in alle Himmelsrichtungen auseinander und wundern sich, wenn sie sich dann unter dem Weihnachtsbaum nicht mehr verstehen.

Manche Ökonomen meinen, das Geld wäre der neue Gott. Das kann nur als eine Illusion bezeichnet werden. Denn Geld kann die Versöhnung nicht ersetzen. Es bringt uns nur davon ab uns zu versöhnen. Ich gehe fest davon aus, dass 90 Prozent der Menschen ihren Job nur des Geldes wegen erledigen. Da müssen wir uns doch fragen, wie fruchtbar sie alle für uns wären, würden sie das tun, was ihnen selbst, was ihren Familien, Nachbarn, und Gemeinden dient, was sie stärker und fruchtbarer macht?

Würden wir nur das Geld aus der Gesellschaft heraus nehmen können, wären wir fast zwangsläufig wieder in der Heilung, weil wir in den Familien und Gemeinden wieder voneinander abhängig wären.

Genau so muss man es auch mit jedem einzelnen Körperorgan sehen, ja sogar mit jeder einzelnen Körperzelle. Jedes Teil wird gebraucht. Wenn ich z.B. die Augen nicht gebrauche, mich innerlich von ihnen trenne, muss ich mich nicht darüber wundern, wenn die Sehschärfe abnimmt. Wenn mir ein Körperteil operativ entfernt werden musste, bin ich nicht mehr ganz. Ich bin dann nicht mehr heil. Das betrifft alle Körperteile, sogar die Zähne, den Blinddarm, die Milz und anderes mehr, was manche für überflüssig halten. Nichts ist überflüssig. Alles wird für die Versöhnung gebraucht.

Zugegeben, das ist eine philosophische Betrachtung. Aber Philosophie ist die Lehre vom Sein, vom Ursprung und Wesen der Dinge, vom Denken und Handeln, von Erkenntnis und Wahrheit. Somit ist die Versöhnung von Denken und Handeln, von Erkenntnis und Wahrheit gleichbedeutend mit Heilung.

Kontakt


Wenn Dir dieser Artikel gefallen hat, würde ich mich über einen kleinen Beitrag zur Unterstützung meiner Arbeit sehr freuen! Spende hier mit Paypal, oder als Überweisung direkt, siehe Impressum. Spenden

Advertisements

Einzelbeitrag-Navigation

Schreibe hier Deinen Kommentar

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden / Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden / Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden / Ändern )

Google+ Foto

Du kommentierst mit Deinem Google+-Konto. Abmelden / Ändern )

Verbinde mit %s

%d Bloggern gefällt das: