SelbstHeilung.me

"Die Ursache liegt im Denken" J.Krishnamurti

Heilung des Tages

In einer Leserzuschrift erhalte ich folgende Frage: Schau Dir bitte mal als das Video hier an. Was hältst Du als Vegetarier von Tofu?

Fleischkonsum und seine Folgen – Selbst ausrechnen!

Interpretation:

Jeder soll essen dürfen, was er möchte. Niemand soll irgendjemandem Vorschriften machen oder ein schlechtes Gewissen einreden, etwas zu essen oder etwas nicht essen zu dürfen. Das gilt sowohl für Fleischesser, Vegetarier und Veganer. Ich kann Dir gern meine Ansichten dazu darlegen.

Wenn ich Vorschriften sage, möchte ich andeuten, dass Ernährung zu einem Politikum geworden ist. Denn Ernährung ist ein riesiger Markt. Der Ernährungsmarkt ist größer als der Bekleidungsmarkt, der Gesundheitsmarkt und sogar größer als der Waffenmarkt. Wer die Ernährung der Menschen bestimmt, sie in Fragen der Ernährung von sich abhängig machen kann, hat die Menschen unter seiner Kontrolle.

Angst und Stress wird nicht zuletzt deshalb forciert, weil Menschen unter Stress und Angst mehr essen, also mehr konsumieren und so für mehr Profit sorgen.

In der Vergangenheit hatten sich viele Menschen selbst versorgt. Sie hatten ihr Obst und Gemüse im eigenen Garten angebaut. Zusätzlich hatten sie Kleintiere gehalten, vielleicht auch ein paar Schweine, Schafe oder Kühe, wenn der Platz dafür vorhanden war.

Mit der Industrialisierung wurde auch die Lebensmittelproduktion industrialisiert. Die Großbetriebe und Konzerne entwickelten ein großes Interesse daran, den Markt für sich zu erobern und ständig zu erweitern. Zu diesem Zweck entwickelten sie Marketingstrategien, wie sie die Menschen davon abbringen konnten, ihr Gemüse selbstbestimmt anzubauen und es zukünftig im Supermarkt zu kaufen. Sie packten die Lebensmittel in Konserven und machten es den Verbrauchern so einfach wie möglich, so leicht und bequem wie möglich, sich mit Mahlzeiten zu versorgen. Letztlich blieben nur ein paar Schrebergärten übrig, die mehr eine Liebhaberei aus der Selbstversorgung gemacht hatten.

Marketing ist immer auch Manipulation. Diese setzt immer bei der Bequemlichkeit des Menschen an. Dabei oder deshalb übersieht der Mensch jedoch, welche Nachteile er sich dadurch einhandelt. Er übersieht es gerne, weil er sich sein Leben gern vereinfachen möchte. Wer macht sich schon gern zusätzliche Mühe? Eigentlich nur derjenige, der den Kuhhandel durchschaut und die Nachteile erkennt.

So ist der Boom von Tofu eigentlich nur ein Marketing-Gag.

Die Herstellung von Tofu (Sojaquark) ist in Asien seit Jahrtausenden bekannt. Verwendet wird die weiße Soja-Bohne. Wie Tofu hergestellt wird könnt Ihr hier sehen: Die Sendung mit der Maus – Tofu . In dem Video wird erwähnt, dass Tofu traditionell mit Nigari behandelt wird. Das ist ein traditionell aus Meerwasser gewonnenes Gerinnungsmittel, das in der japanischen Küche bei der Tofu-Herstellung verwendet wird. Die Industrie heute verwendet für Industrie-Tofu gereinigtes, raffiniertes und hygroskopisches Magnesiumchlorid , weiterhin Calciumsulfat , also Gips, Anstatt Gips auch industriell hergestellte Zitronensäure. Was das noch mit Lebensmitteln zu tun haben soll ist mir ein Rätsel. Dennoch lieben es viele Vegetarier und Veganer.

Die ursprüngliche Herstellung mit Nigari, das aus Meerwasser gewonnen wird, empfinden viele als zu teuer. Deshalb greifen sie zu Industrie-Tofu, verkennen jedoch die Nachteile. Würden sie die Nachteile sehen, wäre die Entscheidung sicher eine andere. Das natürliche Tofu soll in China bereits im 2. Jahrhundert vor Christus bekannt gewesen sein. Mit dem Buddhismus soll es sich über große Teile der Erde verbreitet haben.

Während des Herstellungsprozesses findet eine Denaturierung und Koagulation der Proteine in der Sojamilch statt. OK – wer das mag soll es gerne essen. Ich esse das Zeug nicht.

Veganer essen außer Fleisch auch keinen Käse, keine Eier und keine anderen tierischen Produkte. Bei dem Herstellungsprozess von Tofu ist biochemisch gesehen aber Käse entstanden.

Weil Veganer eben genauso eine Zielgruppe sind, wie Fleischesser, oder Vegetarier, die eben noch Käse essen, werden sie vom Marketing genauso verarscht, wie Fleischesser. Dann kommt noch hinzu, dass Die Grünen eine Ideologie darum herum konstruiert haben. Und Ideologen sind meiner Ansicht nach geistige Brandstifter. Wer nicht so denkt, wie sie, gehört einen Kopf kürzer gemacht. Tut mir leid, diesen Ansichten kann ich nicht folgen.

Die angeblich gesundheitsfördernde Eigenschaft der Sojabohne ist eine Marketing-Idee der US-Amerikanischen Agrarwirtschaft. Sie starteten eine riesige Marketing-Kampagne, um ihren Absatz zu steigern. Der Absatz wurde mit der Zeit immer größer, so dass sie sogar vor der gentechnisch veränderten Soja-Bohne nicht zurückschreckten. Heute gehören Monsanto und Syngenta zu den größten Herstellern von gentechnisch veränderten Sojapflanzen. Dadurch wird Soja und die meisten Produkte, die daraus gewonnen werden, zu den höchst gesundheitsschädigenden bis krebsauslösenden Lebensmitteln!

Angesichts der Unwissenheit vieler Verbraucher müssen wir uns nicht darüber wundern, dass die Menschen letztlich immer kränker werden. Sie informieren sich nicht über die Hintergründe und Herstellungsverfahren der Lebensmittel, die sie in sich hinein stopfen. Da sind Veganer nicht anders, wie alle anderen Verbraucher. Die Bequemlichkeit siegt immer.

Macht- und Habgier, Korruption und Opportunismus in Wirtschaft und Wissenschaft, Medien und Politik bestimmen, was in den Warenregalen der Supermärkte steht. Hört man den selbsternannten und offenbar inkompetenten und unseriösen oder bezahlten, mitunter auch gekauften Experten aufmerksam zu, dann kann man einer verhängnisvollen Täuschung verfallen. Der gefährliche Irrtum besteht darin, dass die Sojabohne als eines der besten Lebensmittel dargestellt wird. Dabei ist es nur degeneriertes Eiweiß, das mit giftigen Substanzen versetzt koaguliert wurde. Hinzu kommt eben noch die aufgrund der gentechnischen Veränderung ausgelöste Gesundheitsgefahr.

Somit ist das angeblich gesundheitsfördernde Lebensmittel ein Marketing-Gag. Denn außer Eiweiß enthält es keine Substanz, die der Körper braucht oder verwerten kann. Viele Veganer wissen es längst, dass wir Menschen uns nicht allein von Eiweiß ernähren können. Wir benötigen viele weitere Grundbausteine, die wir nur über frische nicht-degenerierte Lebensmittel zu uns nehmen können.

Weshalb sie dennoch dem Industrie-Tofu verfallen ist allein auf die Manipulation zurückzuführen. Für den Genuss mal so zwischendurch auf natürliche Basis hergestelltes Tofu, vielleicht in einem Restaurant traditionell hergestellt, esse ich auch. Aber ich ernähre mich nicht davon.

Ist die frische und vollwertige Kost kein Widerspruch zur Lichtnahrung? Nein, ganz und gar nicht. Die Frische, Sonnenreife und Vollwertigkeit, sowie dass Lebensmittel unbelastet sind, von Pestiziden ist meiner Ansicht nach die Voraussetzung für die Schritte, hin zur Lichtnahrung. Erst später, wenn wir uns fast vollständig umgestellt haben, wird die Vergiftungsgefahr durch Pestizide und der Frischegrad immer unwichtiger. Dann kann unser Körper sogar Gifte verstoffwechseln.

So gesehen können wir uns den Quatsch sparen, der im oben gezeigten Video angesprochen wird. Es ist nur ein Marketing-Gag, der Euch davon abbringen soll, das zu essen, wonach Euch wirklich ist.

Was bedeutet für mich die vegetarische oder vegane Ernährung?

Ich benötige kein Marketing, um mir sagen zu lassen, was ich essen soll.

Ernährung ist eine Quelle, aus der wir uns mit Lebensenergie versorgen. Jedes Lebewesen braucht eine Energiequelle, um leben zu können.

Vielleicht ist es Euch schon mal aufgefallen, wenn Ihr Euch ärgert, müsst Ihr mehr essen. Wenn Ihr Euch einen Horrorfilm im TV anschaut und dabei Angst entwickelt, müsst Ihr an den Kühlschrank gehen, um Euch etwas zum Essen zu holen. Wenn Ihr Probleme mit dem Selbstwert, mit dem eigenen Revier, mit der Verletzung der eigenen Würde zu kämpfen habt, müsst Ihr mehr essen.

Das bedeutet, diese Lebenssituationen rauben Euch Eure Lebensenergie. Sie rauben Euch Euer Prana. Jeder Mensch ernährt sich zu mindestens 10% aus Lichtenergie. Dieser Anteil kann sich wie von selbst erhöhen, bis wir gar nichts mehr essen oder trinken müssen. Wir müssen es nur zulassen.

Allein die Tatsache, dass diejenigen, die sich keinen Ärger an den Hals holen, weniger essen müssen, ist doch schon mal sehr bemerkenswert. Essen bedeutet für viele Menschen nicht nur die Quelle der Energiegewinnung, sondern auch der Konfliktbewältigung. Dies ist eine Frage der Weltanschauung und wie wir uns selbst in unserer kleinen Welt einordnen. Als was wir uns also betrachten.

Jetzt müssen wir uns einfach mal die aktuelle Massentierhaltung und die Fleischproduktion bildlich vor Augen führen. Was sehen wir da? Wir sehen einen widerlichen Opferkult von Tieren, die uns ihre Lebensenergie geben, damit wir leben können. Oder denen wir ihre Lebensenergie nehmen, damit wir leben können. Das tun wir ja nur, weil wir es bisher nicht wussten, weil es uns bisher nicht bewusst war, dass wir uns nicht vom Fleisch ernähren müssen. Es geht auch ohne. Somit sagen wir: OK, dann brauche ich das Fleisch jetzt nicht mehr. Das geschieht nicht durch Manipulation, oder Marketing, sondern durch die Erweiterung des Blickwinkels und unseres Bewusstseins.

Hinzu kommt, dass wir uns dadurch auf der feinstofflichen Ebene den Ärger und den Stress der Schlachttiere vom Hals halten. Denn die Emotionen, die das Tier während der Schlachtung erlebt hatte, stecken ja noch über die Stresshormone im Fleisch drin. Wenn wir uns diesen Ärger und diese Probleme vom Hals halten wollen, wird uns mit der Zeit bewusst, dass wir auf diese Opferrituale verzichten können. Wir sagen einfach, dass wir diese Energiequelle nicht mehr für unser Leben brauchen.

Das ist die erste große Stufe, hin zur Lichtnahrung.

Ohne es zu begreifen, haben Vegetarier beschlossen sich aus Liebe zur Natur, nicht mehr vom Fleisch der Tiere zu ernähren. Aber sie leben doch. Sie haben ohne es zu begreifen einen Teil ihrer Energieversorgung auf Prana umgestellt.

Irgendwann sagen sich die Menschen, dass sie auch keine anderen Produkte mehr brauchen, die von Tieren stammen. Dann essen sie auch keine Eier und keinen Käse mehr. Sie sagen sich einfach, dass sie diese Energiequelle für ihre energetische Versorgung jetzt auch nicht mehr brauchen.

Dadurch bekommt der Körper die Gelegenheit den Anteil an Prana wieder ein Stück zu erhöhen.

Dann sagen sich die Menschen, dass sie kein Wurzelgemüse mehr brauchen. Und wieder wird die Lebensenergie um einen weiteren Anteil auf Prana umgestellt.

Wie von selbst sagen sich die Menschen dann, dass sie auch keine Salate mehr essen brauchen. Sie trinken nur noch Obstsäfte, und essen nur noch das frische sonnengereifte Obst direkt vom Baum.

Wieder ist der Anteil von Prana um einen Schritt erhöht worden. Jetzt könnte man meinen, dass nur noch ein Anteil von vielleicht 10% übrig geblieben ist, der aus Lebensmitteln gezogen wird. Bereits 90% werden aus Lichtenergie zur Verfügung gestellt. Als die Menschen damit begonnen hatten, kein Fleisch mehr zu essen war das Verhältnis noch 10% Prana zu 90% Lebensmittel. Jetzt hat sich die Energieversorgung fast vollständig umgestellt.

Irgendwann stellen die Menschen fest, dass sie auch kein Obst mehr essen müssen. Das geschieht meist im Winter, wenn das sonnengereifte Obst nicht zur Verfügung steht. dann bleibt nur der Obstsaft zur Ernährung.

So und nun sind es nur noch rein sporadische Schritte, dass man den Obstsaft auch nicht mehr braucht und auch kein Wasser mehr zur eigenen Energieversorgung braucht.

Es klingt sicher sonderbar, aber es ist möglich, sich von Luft und Liebe zu ernähren. Das ist Prana. Voraussetzung ist Geduld und Liebe zu sich selbst. Alles andere fügt sich von allein. Um gesund leben zu können, brauchen wir keine Ideologien oder Marketingstrategien. Sich von Lichtnahrung ernähren zu können, ist verbunden mit dem höchsten Bewusstsein über die eigene Existenz dessen, was man ist.

Der Umstellungsprozess kann mehrere Jahre dauern. Das ist keine Anleitung zum Verzicht. Vielleicht ist es ein Hinweis darauf, wie lange die Umstellung dauert, wenn Ihr es einfach geschehen lasst.

  • im 1. Jahr esst Ihr kein Fleisch mehr
  • Im 2. Jahr esst Ihr keinen Käse, keine Eier und keine Milch und Milchprodukte mehr
  • Im 3. Jahr esst Ihr kein Wurzelgemüse mehr
  • Im 4. Jahr esst Ihr gar kein Gemüse mehr
  • Im 5. Jahr esst Ihr auch kein Obst mehr
  • Im 6. Jahr trinkt Ihr auch keinen Obstsaft mehr. Es bleibt nur noch Wasser und das benötigt ihr über dieses Jahr immer weniger
  • Im 7. Jahr braucht Ihr für eine Reise durch die Wüste keinen einzigen Tropfen Wasser

Sagt jetzt bitte nicht, dass es Quatsch ist, wenn Ihr es noch nicht probiert habt.

Niemand muss sich genötigt sehen, sich zu irgendetwas zu zwingen. Prana ist kein Wettbewerb. Es ist auch kein Kampf gegen sich selbst. Es ist die Versöhnung mit sich selbst und dessen, was wir wirklich sind.

Wer seinen Bedarf für wirkliche Heilung empfindet, kann sich gerne vertrauensvoll direkt an mich wenden.

Kontakt


Wenn Dir dieser Artikel gefallen hat, würde ich mich über einen kleinen Beitrag zur Unterstützung meiner Arbeit sehr freuen! Spende hier mit Paypal, oder als Überweisung direkt, siehe Impressum. Spenden

Advertisements

Einzelbeitrag-Navigation

Schreibe hier Deinen Kommentar

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden / Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden / Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden / Ändern )

Google+ Foto

Du kommentierst mit Deinem Google+-Konto. Abmelden / Ändern )

Verbinde mit %s

%d Bloggern gefällt das: