SelbstHeilung.me

"Die Ursache liegt im Denken" J.Krishnamurti

Heilung des Tages

Eine junge Frau beklagt sich darüber, dass sie nicht lieben kann.

Interpretation:

Ich würde die Wiederbelebung der Herzenergie empfehlen.

„Du musst mit deinem Herzen sehen.“ ist eines der meist gehörten geflügelten Worte des Wandels, in dem wir uns augenblicklich befinden. Früher wäre uns das sicher nie aufgefallen, dass wir nicht lieben können, oder dass wir an einer sogenannten Erkrankung leiden.

Aber wie soll man das machen, die Herzenergie wiederbeleben?

Es ist eine Frage der Orientierung.

Man kann die Welt und sich selbst mit anderen Augen betrachten, als es jemand machen würde, der vielleicht voll umfänglich durch sein Ego bestimmt wird.

Wer seine Orientierung an das Ego abgegeben hat, mag vielleicht viel Geld verdienen, besitzt jedoch kaum Herzenergie. Aufgrund der fehlenden Herzenergie kommt es zur Vernachlässigung des Herzbereichs. Deshalb können echte organisch feststellbare Erkrankungen am Herzen entstehen.

Man kann die Welt und sich selbst nicht nur mit dem Herzen sehen, man auch mit dem Herzen fühlen. Man kann Herzenswärme ausstrahlen. Und man kann im Herzen berührt sein. Das alles ist nur möglich, wenn man sich nicht davor verschlossen hat, mit dem Herzen zu sehen.

Was ist also diese Energie, die Herzenergie?

Um dies zu verstehen müssen wir zurückgehen, an den Beginn der Schöpfung. Stellen wir uns einmal zwei Elektronenteilchen vor, die frei im Raum umherschwirren. Sie haben beide noch nie die Erfahrung gemacht, miteinander zusammenzustoßen. Um diese Erfahrung machen zu können, dürfen sie sich gegenseitig nicht abstoßen. Sie müssen sich gegenseitig anziehen wollen. In ihnen muss eine Resonanz dafür vorhanden sein, aufeinander zu treffen. Das ist der Prozess des Werdens, oder der Prozess der bedingungslosen Liebe, der in allem was ist präsent ist. Die gegenseitige Anziehung ist die Voraussetzung für die Entstehung von Materie. Somit ist sie die Voraussetzung für die Schöpfung. Alles was ist, ist durch den Prozess der gegenseitigen Anziehung entstanden. Das dadurch entstandene Leben ist dann auch durch die Kraft der Anziehung entstanden.

Die gegensätzliche Kraft wäre die Beendigung der Anziehung. Erst dadurch wird das Werden unterbrochen und die gegenseitige Anziehung löst sich auf. Das bedeutet, eine gegenteilige Kraft gibt es so eigentlich gar nicht. Die gegenteilige Kraft ist nur die Unterbrechung der Anziehung.

Eine weit verbreitete Metapher für diese Kraft der Anziehung ist das Licht, im Gegensatz zur Dunkelheit. Das Licht entspricht dabei der Anziehung. Wer das Licht unterbricht und dadurch einen Schatten wirft, durchbricht die Kraft der Anziehung. Das Licht entspricht der Lebensenergie. Die meisten entwickelten Lebewesen auf der Erde brauchen das Licht zum Leben. Nimmt man das Licht weg, endet das Leben. Genau so ist die metaphorische Ebene der bedingungslosen Liebe, der Herzenergie, oder der Energie des Werdens zu verstehen. Löst man sich von der Quelle der Lebensenergie ab, endet das Leben. Oder man muss anderen Lebewesen die Lebensenergie rauben, um überleben zu können. Der Raub der Lebensenergie entspricht unserer Ernährung.

Unsere Nahrung besteht zu 99,9% aus Substanzen, die wir nicht direkt als Lebensenergie verwerten können. Wir entziehen den pflanzlichen und tierischen Lebensmitteln vorwiegend eigentlich nur die Lichtphotonen, die sie im Lauf ihres Lebens durch ihre Nahrung gespeichert haben.

Unser Körper kann erst wirklich vital und gesund sein, wenn ihm genügend Photonenenergie zur Verfügung steht.

Wenn wir glücklich und zufrieden sind, wenn wir in Liebe sind, scheint unser Körper aus sich selbst heraus Photonen,- oder Lichtenergie zu produzieren. Denn wenn wir glücklich und zufrieden sind, müssen wir auch weniger essen. Hingegen müssen wir mehr essen, wenn wir Stress haben, wenn wir uns Ärgern, im Streit liegen. Das kann jeder gerne an sich selbst beobachten. Verbringe einen Tag lang ganz bewusst mit Menschen die mit dir zusammen Spass haben wollen, die viel lachen und sich gegenseitig mögen. Beobachte, wie viel du essen musstest. Dann verbringe einen Tag lang nur damit die schlimmsten Horrorfilme, mit Mord und Todschlag zu schauen. Beobachte dann, wie viel du essen musstest. Das Ergebnis wird dich erstaunen. Das passiert aber nur, weil wir uns während der Horrorfilme nicht in der Herzenergie, also nicht in Liebe befinden. Für diesen Zeitraum haben wir uns von der Quelle der Lebensenergie getrennt. Somit gibt der Körper den Bedarf nach mehr Lebensmittel in Auftrag.

Der menschliche Körper ist von mehreren Dutzend Energiewirbeln durchdrungen, die zum feinstofflichen Körper gehören. Man nennt sie auch Chakren. Den meisten Menschen sind die sieben Hauptchakren bekannt. Eines davon ist das Herzchakra. Das kann eigentlich nicht getrennt von den anderen betrachtet werden. Um es im Zusammenhang mit der Herzenergie zu verstehen, müssen wir es aber doch mal tun.

Wir müssen verstehen, dass wir eigentlich nicht wirklich mit unserem Gehirn denken, sondern mit unserem feinstofflichen Körper, der sich als Aura um unserem Körper herum und in unserem Körper befindet. Dabei bilden die Chakrenwirbel, kleine und große Zentren dieses Energiekörpers.

Das Herzchakra entspricht der Herzenergie. Es leuchtet in einem schillernden Grün, wenn es voll umfänglich aktiviert ist. Wenn alle Chakren aktiviert sind schillert die Aura des Menschen in allen möglichen Regenbogenfarben.

Folgende Übung dient der Aktivierung der Herzenergie:

  • Die beste Zeit ist der Morgen nach dem Frühstück.
  • Dauer: maximal 10 Minuten.
  • Setz dich in eine bequeme Sitzposition, oder lege dich auf eine bequeme Unterlage.
  • Schließe die Augen und stelle dir vor, dass dein innerer Blick in dein Herz wandert.
  • Begrüße dein Herz mit einem wohlwollenden Lächeln auf den Lippen und mit einem liebevollen: „Hallo mein liebes Herz.“
  • Bedanke dich bei ihm für sein unermüdliches Werk.
  • Sei dankbar für das wundervolle Leben, das du mit deinem Herzen teilen kannst.
  • Sprich zu deinem Herzen: „Liebes Herz, ich liebe dich und bin dir unendlich dankbar dafür, dass du da bist.“
  • Lausche auf die Antwort deines Herzens.
  • Wenn es dir ein kribbelndes Gefühl schickt, hat es deine Botschaft wahrgenommen.
  • Es ist genauso glücklich wie du, dass es mit dir zusammen dieses wunderschöne Leben teilen darf.
  • Schenke deinem Herzen das Gefühl der bedingungslosen Liebe, denn es schlägt für dich ja auch bedingungslos.
  • Nimm wahr, was dein Herz dir über deine innere Stimme erzählen möchte.
  • Verabschiede dich nun von diesem Dialog mit deinem Herzen und sage ihm, dass du morgen wieder zu ihm sprechen möchtest.
  • Genieße den Tag, und erinnere dich an deine bedingungslose Liebe zu deinem Herzen

Wer seinen Bedarf für wirkliche Heilung empfindet, kann sich gerne vertrauensvoll direkt an mich wenden.

Kontakt


Wenn Dir dieser Artikel gefallen hat, würde ich mich über einen kleinen Beitrag zur Unterstützung meiner Arbeit sehr freuen! Spende hier mit Paypal, oder als Überweisung direkt, siehe Impressum. Spenden

Advertisements

Einzelbeitrag-Navigation

Schreibe hier Deinen Kommentar

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden / Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden / Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden / Ändern )

Google+ Foto

Du kommentierst mit Deinem Google+-Konto. Abmelden / Ändern )

Verbinde mit %s

%d Bloggern gefällt das: