SelbstHeilung.me

"Die Ursache liegt im Denken" J.Krishnamurti

Heilung des Tages

WHO stuft Wurst als krebserregend ein

Nach Angaben der Internationalen Agentur für Krebsforschung sind Wurstwaren und Schinken krebserregend. Auch rotes Fleisch sei „wahrscheinlich krebserregend“. Die Regierungen seien nun in der Pflicht, Ernährungsempfehlungen abzugeben.

Bild-Quelle

Experten der Weltgesundheitsorganisation (WHO) haben Wurst und Schinken als krebserregend eingestuft. Der Verzehr solcher verarbeiteten Fleischprodukte begünstige die Entwicklung von Darmkrebs, erklärte die zur WHO gehörende Internationale Krebsforschungsagentur (IARC). Die Experten ordneten die Lebensmittel der Gefahrenklasse 1 zu, einer Gruppe, zu der auch Alkohol zählt.

Im Vorfeld hatte eine Arbeitsgruppe der IARC mehr als 800 Studien ausgewertet und kam zu dem Schluss, dass das Darmkrebs-Risiko mit dem Wurstkonsum zusammenhängt. Demnach steigere jede 50 Gramm Portion das Erkrankungsrisiko um 18 Prozent. Die krebserregenden Stoffe entstehen bei der Verarbeitung des Fleisches – also etwa beim Kochen oder Braten.

Kurt Straif, der Leiter des IARC Monographien-Programms, warnt dennoch vor überzogener Angst: „Für den Einzelnen bleibt das Risiko gering, als Folge des Fleischkonsums Darmkrebs zu entwickeln. Aber das Risiko steigt mit der Menge des verzehrten Fleisches.“ Quelle

Interpretation:

Was hier nicht erwähnt wird – und das kann der Verbraucher in der Regel nicht eingrenzen – Es geht nicht um Fleisch und Wurst generell, sondern um Nitrate in den Fleisch- und Wurstprodukten. Sowohl Natriumnitrit als auch Natriumnitrat werden mit einem deutlich erhöhten Risiko für Darmkrebs und andere Krebsformen in Verbindung gebracht.

Aber warum ist das so? Nitrate verändern das Milieu im Körper in ein äußerst saures Milieu. Fleisch und Wurst lassen das basische Milieu auch schon ohne Nitrate ins saure abrutschen. Aber mit Nitraten zusammen fällt der Faktor um ein vielfaches stärker aus. Wie wir hinlänglich wissen ist das saure Milieu eine wichtige Voraussetzung für die Entstehung von Krebs. Denn hier können anerob lebende Mikroorganismen besonders gut überleben. Die sind es, die für den Zellfraß verantwortlich sind, was wir Krebs nennen.

Nitrate werden bei der Herstellung zunächst als Konservierungsmittel gebraucht, aber auch um dem Endprodukt eine ansehnliche rote Farbe zu verleihen. Mit Kochsalz gewürzte Wurst- oder Schinkenprodukte werden unansehnlich grau. Ohne den Einsatz von Nitraten würden Schinken und Dauerwurst schon nach wenigen Stunden ohne Kühlung verderben. Was allerdings für bestimmte Mikroorganismen giftig ist, muss für den Menschen nicht zwingend gesund sein.

Das ist jedoch noch nicht die ganze Geschichte. Es sind besonders die Menschen gefährdet, die der o.g. Nachricht ihren Glauben schenken und eine entsprechende Angst entwickeln. Diese Leute programmieren sich über ihre Angst selbst. Wenn sie der Nachricht glauben und trotzdem Wurst und Schinken essen, dann essen sie den Krebs in sich hinein.

Milliarden Menschen essen die unglaublichsten Dinge, die sie auch noch als Lebensmittel bezeichnen. In Indien leben Yogis, die trinken zu demonstrationszwecken reinstes Gift, oder sie lassen sich von Giftschlangen beißen. Denen kann das getrunkene und das Schlangengift nicht schaden. Weil sie nicht daran glauben, dass es ihnen schaden könnte.

Mir gelingt das noch nicht so extrem. Aber ich arbeite daran. Das Gift im Trinkwasser wandle ich schon mal in Salz um. Nitrate sind Salze der Salpetersäure (HNO3). Magensäure ist eine 0,5 prozentige Salpetersäure. Aber Magensäure gelangt immer nur so viel in den Darmtrakt, wie es zum Zersetzen der Nahrung braucht. Ein Zuviel macht sich unter anderem über das Sodbrennen bemerkbar.

Würde ich noch Fleisch und Wurst essen, und würde sich Sodbrennen bemerkbar machen, könnte ich meinem Körper sagen, dass ich nicht so viel Magensäure brauche. Dann würde das Sodbrennen verschwinden.

Das gelingt aber nicht jedem. Das bedeutet, dass diejenigen, die ihren Körper nicht in die eine oder andere gewünschte Handlung bringen können, es nicht mit den Nitraten übertreiben sollten. Ich sage nicht, dass man kein Fleisch essen darf, oder Schinken. Ich sage, egal was wir tun, wir sollten es in Achtsamkeit tun. In Achtsamkeit uns selbst gegenüber, in Achtsamkeit den Geschöpfen gegenüber, die für uns Menschen ihr Leben gegeben haben. Und in Achtsamkeit den Menschen gegenüber, die Hunger leiden müssen.

Wir dürfen uns durchaus die Frage stellen, ob wir an jedem Tag Fleisch und oder Wurst essen müssen.

Ich begleite Dich gern auf Deinem Weg in die Heilung.

Kontakt


Wenn Dir dieser Artikel gefallen hat, würde ich mich über einen kleinen Beitrag zur Unterstützung meiner Arbeit sehr freuen! Mit Deiner Spende hilfst Du dabei mit, meine Arbeit auch Menschen zukommen zu lassen, die sich ihre Heilung nicht leisten können oder wollen. Spende hier mit Paypal, oder als Überweisung direkt, siehe Impressum. Spenden

Advertisements

Einzelbeitrag-Navigation

Schreibe hier Deinen Kommentar

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden / Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden / Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden / Ändern )

Google+ Foto

Du kommentierst mit Deinem Google+-Konto. Abmelden / Ändern )

Verbinde mit %s

%d Bloggern gefällt das: