SelbstHeilung.me

Selbstheilung ist Versöhnung mit sich selbst

Heilung des Tages

Erfahrungsbericht zur Kambô-Froschmedizin

Interpretation:

Zum Teil 1
Zum Teil 2

Erfahrungsbericht Teil 3

Acht Tage später gab ich mir die dritte Anwendung mit neun Punkten.

Vor dem Beginn der Anwendung empfahl mir Tobias eine mir bislang unbekannte Substanz auszuprobieren. Da diese mir noch nicht bekannt war, wollte ich die zusätzliche Anwendung eigentlich ablehnen. Da jedoch drei weitere Teilnehmer nicht abgelehnt hatten, brachte mich die Gruppendynamik dazu auch zuzustimmen.

Diese Substanz sollte uns in unsere Mitte bringen. Dadurch würde der Frosch mehr Freiheit bekommen, im feinstofflichen Körper tätig zu sein. Bei dieser Substanz handelte es sich um Rapé. Dabei handelt es sich um einen schamanischen Schnupftabak. Auf Rapè möchte ich noch in einem späteren Artikel eingehen.

Ich nahm durch diese Substanz meinen gesamten Energiekörper, als einen festen Bestandteil von mir wahr. Ich war der Energiekörper selbst und spürte, dass ich immer größer wurde, etwa einen Meter über meinem Kopf größer und einen Meter unter meinen Füßen größer. Das war ein wundervoll erhabenes Gefühl von Nachhausekommen, oder von Endlichankommen, wo ich hingehöre.

Wir meditierten in diesem Zustand gefühlte 15 Minuten. Selten erreichte ich in so kurzer Zeit eine so tiefe Meditations-Trance, wie ich es in diesem Moment erfahren durfte.

Dann nahmen wir uns die Zeit richtig intensiv zu entspannen. Diesen Prozess nutze ich dafür, mich innerlich auf die Kambô-Anwendung zu zentrieren. Wahrscheinlich war die Anwendung diesmal deshalb so unglaublich schön geflutscht.

Mir kam die dritte Anwendung der Kambô-Froschmedizin zunächst wie Routine vor. Ich hatte mich zum dritten Mal darauf eingelassen den Prozess erneut zu erfahren und war auch ganz neugierig darauf, ob und was sich dieses Mal zeigen würde.

Ich hatte die zwei Liter Wasser in einem gefühlt ein-minütigen Schwall wieder heraus gebracht und durfte mich sofort danach in eine Ruheposition fallen lassen. Sogar die mir übliche Trance danach wurde überflüssig. Ich genoss das Gefühl, den Prozess dieses Mal wirklich vollständig mit allen Sinnen wahrnehmen zu dürfen.

Jedoch zeigte sich wiederholt keinerlei Thema, das ich noch zu lösen hätte. Wieder erfuhr ich einen enorm starken Energieschub. Die zusätzliche Energie äußerte sich wiederholt mit hochaktiven Körperprozessen. Die Körpertemperatur stieg an, jedoch nicht im fiebrigen Bereich. Die Konzentrationsfähigkeit nahm zu. Das Bewusstsein über das Selbst, über die Wahrnehmung des Selbst kam auf Hochtouren. Somit dynamisierte sich auch die Wahrnehmung über den feinstofflichen Körper an die eine Quelle angebunden zu sein.

Für mich hat die Kambô-Froschmedizin nur Vorteile mit sich gebracht. Es soll jedoch auch Menschen geben, die große Probleme mit Kambô bekommen haben sollen. Wenn ich solche Erfahrungsberichte mit meiner Wahrnehmung vergleiche, komme ich zu dem Ergebnis, dass viele Menschen sicher eine erhebliche Menge an Giften in sich haben müssen. Diese Gifte können stofflicher Natur sein. Also zum Beispiel Metalle, die nicht in den menschlichen Körper hinein gehören. So etwa Quecksilber, Blei, Aluminium und anderes. Aber nicht nur die stoffliche Ebene kann zu Vergiftungen beitragen. Auch auf der geistigen Ebene können wir uns Vergiftungen einfangen. Das sind in der Regel Informationen, die nicht zu der Natur des individuellen menschlichen Seins passen. Es muss sich dabei um künstlich erzeugte Informationen handeln. Die Symptome sind dann oft dieselben. Und der Körper muss auch deshalb ab und an entgiften. Ich bin so froh, dass sich bei mir auch keine geistige Vergiftung zeigte.

Wer sich mit dem Gedanken trägt, die Kambô-Froschmedizin auszuprobieren, sollte sich darüber im Klaren sein, dass sie nicht dafür geeignet ist, sie eben mal nur zu konsumieren. Der Frosch zwingt Dich, die Themen anzuschauen, die aktuell bei Dir anstehen, gelöst zu werden. Solltest Du annehmen, dass keine Themen da sind, kannst Du Dich leicht selbst getäuscht haben. Der Frosch folgt nicht den Erwartungen, Hoffnungen oder Wünschen. Er spürt genau das auf, was sich für Dich zeigen soll. Bevor er dies tun kann, muss der Körper zunächst entgiften.

Am besten ist es, ohne eine Erwartung, Wünsche und Hoffnungen in den Prozess zu gehen. Angst muss man auch überhaupt nicht davor haben. Denn, es geschieht nur das, was Dich weiterbringt. Gegenteiliges kann gar nicht geschehen. Eine Entgiftung auf allen Ebenen im Körper, auch im Energiekörper ist kaum so effektiv zu bekommen, wie mit dieser Anwendung. Ich bin sehr dankbar, dass es den Frosch gibt und dem Tobias, dass er in mein Sein gekommen ist, um den Frosch erfahren zu dürfen.

Von meinem Standpunkt aus betrachtet, indem ich Menschen auf dem Weg in ihre Selbstheilung begleite, kann ich den Prozess nur empfehlen.

Der vierte Teil folgt in Kürze.

Kontakt


Wenn Dir dieser Artikel gefallen hat, würde ich mich über einen kleinen Beitrag zur Unterstützung meiner Arbeit sehr freuen! Mit Deiner Spende hilfst Du dabei mit, meine Arbeit auch Menschen zukommen zu lassen, die sich ihre Heilung nicht leisten können oder wollen. Spende hier mit Paypal, oder als Überweisung direkt, siehe Impressum. Spenden

Advertisements

Einzelbeitrag-Navigation

Schreibe hier Deinen Kommentar

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden / Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden / Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden / Ändern )

Google+ Foto

Du kommentierst mit Deinem Google+-Konto. Abmelden / Ändern )

Verbinde mit %s

%d Bloggern gefällt das: