Aufdeckung der Impfdaten in Israel

Bild-Quelle: pixabay.com

Die Aufdeckung der Impfdaten in Israel offenbart ein erschreckendes Bild

Am 11. Februar 2021 veröffentlichte Ynet (die bekannteste israelische Nachrichten-Website) einen verwirrenden und verstörenden Artikel mit dem Titel “Daten zur Impfeffizienz in Israel und ihre schnellen Auswirkungen auf die Jugend”.

Quelle: Der Original-Artikel wurde auf Ynet gelöscht. Hier ist eine Kopie gesichert worden.

Unsere Re-Analysen dieser Daten erklären, warum während der massiven Impfaktion, die Mitte Dezember 2020 begonnen wurde, die täglichen neuen bestätigten COVID-19-Fälle nicht abnahmen, wie sie es während eines Lockdowns tun, und, was noch wichtiger ist, warum die Zahl der schweren, kritischen und Todesfälle während dieses Zeitraums, der mindestens einen Monat umfasste, anstieg. Von Mitte Dezember bis Mitte Februar (zwei Monate) traten 2337 von allen israelischen 5351 offiziellen COVID-Todesfällen auf. Unsere Analysen zeigen, dass die Sterberaten während der 5-wöchigen Impfung um Größenordnungen höher waren als bei den Ungeimpften und denen nach Abschluss der Impfung. Vermutlich entwickeln asymptomatische Fälle vor der Impfung und solche, die sich kurz nach der 1. Dosis infizieren, schwerere Symptome als Ungeimpfte.

Der Ynet-Artikel ist spannend aufgebaut und verwendet Daten, die vom Gesundheitsministerium in fehlerhafter Weise zur Verfügung gestellt wurden. Es ist unklar, ob dies absichtlich geschah, um die Effizienz des Impfstoffs zu beweisen, oder ob dies irrtümlich geschah, weil die zur Verfügung gestellten Daten missverstanden wurden. Beachten Sie, dass in Israel alle Impfstoffe von Pfizer sind.

Wir bringen ein sehr wichtiges Beispiel aus dem Artikel, in Bezug auf die Tabelle des Gesundheitsministeriums. Der Text “Allerdings waren 546 unter den Toten solche, die überhaupt nicht geimpft waren oder die erste Impfdosis innerhalb von zwei Wochen vor ihrem Tod erhielten” weicht von der Tabelle ab. Dies ist eindeutig unzutreffend, da alle in der Tabelle dargestellten und unten angegebenen Daten nur COVID-19-Patienten beschreiben, die mindestens die erste Impfdosis erhalten haben. Dies wird aus der Betrachtung der Tabelle deutlich. Die Gesamtzahl beträgt 43781 COVID-Patienten, die die erste oder zweite Impfdosis erhalten haben. Von den insgesamt 660 Todesfällen haben 546 nur die erste Dosis erhalten.

Die Daten in der Tabelle geben also nicht die Effizienz des Impfstoffs an, sondern die unerwünschten Wirkungen des Impfstoffs.

Dazu müssen wir zunächst verstehen, dass die angegebene Tabelle den Zustand der COVID-19-Patienten beschreibt, die die erste oder zweite Impfstoffdosis zu bestimmten Zeitpunkten erhalten haben, so wie es im Artikel “…aus den Daten hervorgeht, dass unter 856 Patienten über 60 Jahren in ernstem Zustand, die zu diesem Zeitpunkt ins Krankenhaus eingeliefert wurden…” beginnt, gehen wir davon aus, dass der am 11. Februar veröffentlichte Artikel die Situation in den Krankenhäusern am Vortag widerspiegelt, also den 10. Februar 2021 oder den 11. Februar 2021.

Am 10. Februar betrug die Zahl der ernsten aktiven Fälle 1056 laut dem Kontrollpanel des Gesundheitsministeriums, siehe Foto unten.

Dies zeigt überraschenderweise, dass die meisten schweren Fälle, die am 10. Februar oder zu einem nahen Zeitpunkt ins Krankenhaus eingeliefert wurden, tatsächlich mit der ersten Dosis oder bis zu zwei Wochen nach der zweiten Dosis geimpft wurden. Siehe die Tabelle der geimpften Patienten, die 1031 schwere und 220 kritische Fälle zum Zeitpunkt der Erstellung der Tabelle zeigt. Dies passt zu dem Artikel in Hebräisch vom 1. Februar 2021 “Kann man zeigen, dass der Impfstoff von Pfizer heute die Hauptursache für die hohen Todesraten in Israel und der Welt ist?”.

Dies ist jedoch nicht die letzte Überraschung, die wir erhalten, wenn wir die Daten des Gesundheitsministeriums untersuchen.

Wir können die Anzahl der Menschen mit der ersten Impfstoffdosis am 19. Januar 2021 von der am 10. Februar 2021 subtrahieren. Während dieser 21 Tage erhielten 1331881 israelische Bürger die erste Dosis. Die Tabelle zeigt, dass 568 von ihnen starben, also 0,042 %, und dass 39047 von ihnen ein COVID-19-Fall wurden, also 2,9 %.

Für die 2. Dosis konzentrieren wir uns auf die Daten, laut Tabelle von zwei Wochen nach der 2. Impfung

Vom 26. Januar bis 10. Februar 2021 erhielten 909102 israelische Bürger die 2. Unter diesen starben laut Tabelle 92, 0,01 %.

In den 5 Wochen seit der ersten Dosis starben also mindestens 0,05% der Empfänger der ersten Dosis. Diese Todesrate bezieht sich hauptsächlich auf eine relativ junge Bevölkerung, deren Impfung am 19. Januar angegeben wurde, einem Zeitraum, in dem die meisten Geimpften unter 65 Jahre alt waren.

Um die Sterblichkeitsrate der über 65-Jährigen abzuschätzen, die überwiegend vor diesem Zeitraum geimpft wurden, verwenden wir die Daten der in den USA ansässigen VAERS,

Dort fanden wir heraus, siehe Artikel in Englisch, dass das Verhältnis der Todesfälle bei den über 65-Jährigen zu den unter 65-Jährigen etwa 4,42 (155/35) beträgt. Daher sollte die Todesrate der über 65-Jährigen zwischen der ersten und der zweiten Impfdosis bis zum 19. Januar 0,042 (die Todesrate der unter 65-Jährigen) multipliziert mit 4,42 betragen, was 0,186 % ergibt, was nahe an den 0,2 % liegt, die das Gesundheitsministerium am 21. Januar 2021 gemeldet hat.

Dieser Wert von 0,2 % Tod wurde später vom Gesundheitsministerium auf mysteriöse Weise geändert und ohne jede Erklärung auf 0,005 geändert, siehe Artikel in Hebräisch. Die obigen Überlegungen zeigen, dass die zuerst angegebenen Daten zur Sterblichkeitsrate korrekt waren, die aktualisierten Daten zur Sterblichkeitsrate könnten beabsichtigt gewesen sein, um eine niedrigere Sterblichkeitsrate bei älteren Menschen zu suggerieren.

Die Enthüllungen enden hier nicht.

Die Zahl der COVID-19-Todesfälle unter den Geimpften seit Beginn der Impfaktion scheint die seit Dezember 2020 beobachteten erhöhten Sterberaten durch COVID-19 zu erklären.

Dazu berechnen wir die Produkte aus der Anzahl der geimpften Personen über 65 Jahren mal 0,2 und der Anzahl der geimpften Personen unter 65 Jahren mal 0,04. Daraus geht hervor, dass die meisten COVID-19-Todesfälle in diesem Zeitraum auf geimpfte Personen entfallen, wie die Tabelle des Gesundheitsministeriums von Anfang Februar zeigt.

Während der Impfaktion von Mitte Dezember bis Mitte Februar traten 2337 der insgesamt 5351 für Israel gemeldeten COVID-19-Todesfälle auf, das sind 43,7 %. Darunter wurden seit dem 19. Januar 1271 COVID-19-Todesfälle für Israel gemeldet. Die vom Gesundheitsministerium am 10. Februar zur Verfügung gestellte Tabelle nennt 660 COVID-19-Todesfälle unter den Geimpften, 51,9% der Todesfälle für diesen Zeitraum. Nur 1,3 Millionen Israelis, von 8 Millionen (etwa 1 von 8, 12,5%), waren in diesem Zeitraum geimpft. Dementsprechend fördert die Impfung die Todesfälle, weil 51,9% der Todesfälle in diesem Zeitraum auf die 12,5% entfallen, die in diesem Zeitraum geimpft wurden. Außerdem ist die Zahl der schweren und kritischen Fälle in diesem Zeitraum höher als die der gemeldeten schweren Fälle, d.h. die schädliche Wirkung der Impfung ist höchstwahrscheinlich schlimmer als es die vorliegenden Daten vermuten lassen.

Das Grauen geht weiter. Die Todesfälle unter den Geimpften sollten zu den zahlreichen AVC- und kardialen Ereignissen hinzugerechnet werden, die kurz nach der Impfung gemeldet wurden, die nicht in den COVID-19-Todesfällen enthalten sind, die etwa doppelt so hoch sind wie die Todesfälle unter den Geimpften, deren Zahlen nicht bekannt sind und die wir in den kommenden Tagen zu finden versuchen werden.

Wir stellen an dieser Stelle fest, dass die Impfungen mehr Todesfälle verursacht haben als das Coronavirus im gleichen Zeitraum.

Von den Geimpften, die über 65 Jahre alt waren, starben 0,2 % während des 3-wöchigen Zeitraums zwischen den Dosen, also etwa 200 von 100000 Geimpften. Dies ist zu vergleichen mit den 4,91 Toten unter 100000, die ohne Impfung an COVID-19 starben, siehe unten. Dies ist nicht zu verwechseln mit den 0,279 COVID-19-Toten unter 100000, die für diejenigen gemeldet wurden, die den Impfprozess abgeschlossen haben, also 2 Wochen nach der zweiten Dosis, siehe untenstehende Tabelle aus dem Ynet-Artikel.

Dieses erschreckende Bild erstreckt sich auch auf die unter 65-Jährigen, von denen in den 5 Wochen während der kompletten Impfung 0,05%, also 50 von 100000, starben. Dies ist zu vergleichen mit den 0,19 pro 100000, die an COVID-19 sterben und die in dieser Altersgruppe nicht geimpft sind, wie die obige Tabelle zeigt. Die Sterberate dieser Altersgruppe hat sich also in diesem 5-wöchigen Zeitraum der Impfung um 260 erhöht, im Vergleich zu ihrer natürlichen COVID-19 Sterberate.

Ein einfacher Weg, diese Punkte zu übertragen, bezieht sich auf die monatlichen COVID-19-Todesraten seit Beginn der Pandemie und bis Mitte Dezember, 3014 Todesfälle, also 3014/9 = 334,9 Todesfälle pro Monat. Die monatlichen Todesraten seit Mitte Dezember betragen 2337/2 = 1168,5 Todesfälle pro Monat, also das 3,5-fache.

Wir kommen zu dem Schluss, dass die Pfizer-Impfstoffe bei älteren Menschen während des 5-wöchigen Impfzeitraums etwa 40-mal mehr Menschen töteten, als die Krankheit selbst getötet hätte, und etwa 260-mal mehr Menschen als die Krankheit bei der jüngeren Altersklasse. Wir betonen, dass dies geschieht, um einen grünen Pass zu produzieren, der höchstens 6 Monate gültig ist, und um die Verkäufe von Pfizer zu fördern.

Diese geschätzten Zahlen von Todesfällen durch den Impfstoff sind wahrscheinlich viel niedriger als die tatsächlichen Zahlen, da sie nur die als COVID-19 definierten Todesfälle für diesen kurzen Zeitraum berücksichtigen und nicht die AVC und kardialen (und andere) Ereignisse einschließen, die aus den Entzündungsreaktionen in Dutzenden von Berichten resultieren, die auf der NAKIM-Website dokumentiert sind, die selbst nur die Spitze des Eisbergs sind, siehe hier.

Dies berücksichtigt nicht die Langzeitkomplikationen, die in einer Strafanzeige beschrieben wurden, die im Dezember 2020 in Frankreich eingereicht und ins Englische übersetzt wurde, siehe hier.

Rückblickend erklärt dies, warum die schweren COVID-19-Fälle zunahmen, als die Impfung begann, und warum die Fälle zu sinken begannen, als die Impfung für junge Menschen geöffnet wurde, und weiterhin sinken, da die nationale Impfkampagne ihren Schwung verliert.

Wir hoffen, dass dieses Massaker nicht die unter 13-Jährigen betrifft, da diese eine erhöhte Nebenwirkungsrate, einschließlich Todesfällen, auf Impfstoffe haben, wie die mehrjährigen Daten aus den VAERS-Berichten in den USA zeigen.

Wir fassen zusammen, dass die Pandemie für die kommenden Wochen vorhergesagt werden kann. Der Rückgang der Impfungen und des Impfalters wird zu einem Rückgang der schweren Fälle führen, hauptsächlich nicht wegen des Schutzes durch den Impfstoff, sondern weil weniger Menschen an den Folgen des Impfstoffs und anderen unerwünschten Impfreaktionen sterben werden.

Dies wird nur vorübergehend sein, da wir in einigen Monaten mit mittel- und langfristigen unerwünschten Wirkungen der Impfung wie ADE (Antibody-dependent Enhancement) und den durch die Impfstoffe selektierten impfresistenten Mutanten rechnen. Dies dürfte aber erst nach den bald anstehenden Wahlen der Fall sein und die (überlebenden) Wähler werden keine Gelegenheit mehr haben, ihre Enttäuschung bei der Stimmabgabe zum Ausdruck zu bringen.

Dank an Dr. Hervé Seligmann für seine große Unterstützung bei der Datenanalyse.

Haim Yativ

Übersetzung: deepl.com/Translator

Anmerkung:

Einwohnerzahl in Israel 9.136.000 inkl. Ost-Jerusalem und Golan-Distrikt; Fortschreibung Dezember 2019; 391.000 israelische Siedler leben in Judäa und Samaria (Westjordanland) (Schätzung 2016) Quelle

Bemerkenswert ist, dass der Impfstoff von Pfizer kommt, das bekanntlich selbst keine Impfstoffe herstellt, sondern Biontech. Und Biontech ist bekanntlich ein deutsches Unternehmen. Dabei ist unerheblich, dass der Biontech-Gründer türkische Wurzeln hat. Aber Pfizer wurde 1849 in den USA durch den deutschen Karl Pfizer gegründet. Ausgerechnet Deutsche? In Israel? Wenn dies noch ein großes Nachspiel hat, würde es mich nicht wundern. Das Böse kommt also doch aus Deutschland.

Ambarishah

——–
Zum Kommentieren bitte anmelden. Vielen Dank.

Ich habe diesen Text nicht dafür geschrieben, um dir zu erzählen, was ich für die Wahrheit halte. Die eine Wahrheit gibt es nicht. Ich möchte dir nur aufzeigen, dass es neben deiner Wahrheit noch andere Betrachtungsweisen gibt. Wer sich viele unterschiedliche Betrachtungsweisen ansehen kann, ohne dabei einen inneren Groll zu verspüren, wird vermutlich jemand sein, der in seinem Frieden angekommen ist.
Share This Post

Leave a Reply

Your email address will not be published. Required fields are marked *

You may use these HTML tags and attributes: <a href="" title=""> <abbr title=""> <acronym title=""> <b> <blockquote cite=""> <cite> <code> <del datetime=""> <em> <i> <q cite=""> <s> <strike> <strong>

x

Wir verwenden Cookies, um Ihnen die beste Online-Erfahrung zu bieten. Mit Ihrer Zustimmung akzeptieren Sie die Verwendung von Cookies in Übereinstimmung mit unseren Cookie-Richtlinien.