UNO: Kinderlähmung durch Impfung im Sudan

Auf dem Bild sieht man ein somalisches Kind, das im April 2013 im Medina Maternal Child Health Center in Mogadischu, Somalia, einen Polio-Impfstoff erhält. (AP Foto / Ben Curtis)

UNO: Kinderlähmung durch Impfung im Sudan

WHO: Ein neuer Ausbruch von Polio im Sudan sei mit einer anhaltenden durch Impfstoffe ausgelösten Epidemie im Tschad verbunden. Dies geschieht eine Woche nachdem das UN-Gesundheitsamt den afrikanischen Kontinent für frei von dem „wild polio virus“ (Wilder Polio-Virus) erklärt hatte. In einer Erklärung vom Mittwoch, 2. September 2020, sagte die WHO, dass zwei Kinder im Sudan – eines aus dem Bundesstaat Süd-Darfur und das andere aus dem Bundesstaat Gedarif nahe der Grenze zu Äthiopien und Eritrea – seit März und April gelähmt sind. Beide waren zuvor gegen Polio geimpft worden. 

LONDON (AP) Die Weltgesundheitsorganisation sagt, ein neuer Ausbruch von Polio im Sudan stehe im Zusammenhang mit einer anhaltenden durch Impfstoffe ausgelösten Epidemie im Tschad – eine Woche nachdem das UN-Gesundheitsamt den afrikanischen Kontinent für frei von dem wilden Polio-Virus erklärt hatte.

In einer Erklärung dieser Woche sagte die WHO, dass zwei Kinder im Sudan – eines aus dem Bundesstaat Süd-Darfur und das andere aus dem Bundesstaat Gedarif nahe der Grenze zu Äthiopien und Eritrea – seit März und April gelähmt sind. Beide waren kürzlich gegen Polio geimpft worden. Nach Angaben der WHO zeigen erste Untersuchungen, dass die Fälle mit einem anhaltenden Impfstoffausbruch im Tschad zusammenhängen, das letzte Jahr erstmals entdeckt wurde und sich nun im Tschad und in Kamerun ausbreitet.

“Es gibt eine lokale Verbreitung im Sudan und eine fortschreitende Übertragung an Menschen im Tschad”, sagte die UN-Agentur und fügte hinzu, dass die genetische Sequenzierung zahlreiche Einschleppungen des Virus aus dem Tschad in den Sudan bestätigte.

Die WHO gab an, im Sudan elf weitere Fälle von Polio in Verbindung mit dem Impfstoff gefunden zu haben und Spuren des Virus auch in Umweltproben identifiziert zu haben. In der Regel gibt es für jeden bestätigten Polio-Patienten viel mehr nicht gemeldete Fälle, also Dunkelziffern. Die hochinfektiöse Krankheit kann sich in kontaminiertem Wasser schnell ausbreiten und trifft häufig Kinder unter 5 Jahren.

In seltenen Fällen könne das Polio-Virus im oralen Impfstoff in eine Form mutieren, die Polio-Erkrankungen auslösen kann.

Letzte Woche erklärten die WHO und ihre Partner, dass der afrikanische Kontinent frei von dem wilden Polio-Virus sei, und benannten den Anlass als „einen unglaublichen und emotionalen Tag“.

Am Montag warnte die WHO, dass das Risiko einer weiteren Ausbreitung der aus Impfstoffen stammenden Kinderlähmung in Zentralafrika und am Horn von Afrika „hoch“ sei, und stellte die großen Bevölkerungsbewegungen in der Region fest.

Mehr als ein Dutzend afrikanischer Länder, darunter Angola, Kongo, Nigeria und Sambia, kämpfen derzeit gegen durch das Virus verursachte Polioausbrüche.

Inmitten der Coronavirus-Pandemie wurden viele der groß angelegten Impfkampagnen zur Bekämpfung der Kinderlähmung in ganz Afrika und anderswo gestört, sodass Millionen von Kindern anfällig für Infektionen waren.

Im April empfahlen die WHO und ihre Partner widerwillig, die Massenimpfkampagnen gegen Polio vorübergehend einzustellen, da sie erkannten, dass dieser Schritt zu einem erneuten Auftreten der Krankheit führen könnte. Im Mai berichteten sie, dass 46 Kampagnen zur Impfung von Kindern gegen Polio in 38 Ländern, hauptsächlich in Afrika, wegen der Coronavirus-Pandemie ausgesetzt wurden.

Einige der Kampagnen wurden kürzlich neu gestartet, das Gesundheitspersonal müsse mehr als 90% der Kinder impfen, um die Erkrankung auszurotten zu können.

Die Gesundheitsbehörden hatten ursprünglich versucht, Polio bis zum Jahr 2000 auszurotten, eine Frist, die wiederholt verschoben und verpasst wurde. Die „Wilde Kinderlähmung“ ist in Afghanistan und Pakistan nach wie vor weit verbreitet. Beide Länder kämpfen auch darum, Ausbrüche von Polio aus Impfstoffen einzudämmen.

Obiger Text wurde von apnews.com (Nachrichtenagentur AP) übernommen und ins Deutsche übersetzt.

UNO gezwungen, von Gates finanzierten Impfstoff zuzulassen, der den Polio-Ausbruch in Afrika verursachte

Die Vereinten Nationen mussten zugeben, dass eine große internationale Impfstoffinitiative tatsächlich den Ausbruch der Krankheit verursacht, die sie eigentlich auslöschen sollte.

Dies sollte wirklich einer der größten Skandale im Bereich der öffentlichen Gesundheit sein, aber es wird dem wenig Beachtung geschenkt – hauptsächlich aufgrund des hohen Bekanntheitsgrades der beteiligten Personen und Organisationen. Die Vereinten Nationen mussten zugeben, dass eine große internationale Impfstoffinitiative tatsächlich den Ausbruch der Krankheit verursacht, die sie eigentlich auslöschen sollte.

Während internationale Organisationen wie die Weltgesundheitsorganisation (WHO) regelmäßig damit prahlen, angeblich Polio mit Impfstoffen auszurotten, scheint das Gegenteil der Fall zu sein. Ihre jahrzehntelange Kampagne zur Ausrottung der Kinderlähmung tötet jetzt Dutzende unschuldiger junger Menschen, die in armen Ländern leben.

Nun scheint es so, dass die Beamten zuzugeben beginnen, dass ihr Plan den ‚wilden‘ Polio auszurotten, nach hinten losgegangen ist, als einige Kinder Erkrankung bekommen, gegen die sie geimpft wurden. Sie haben demnach nicht einen abgetöteten Erreger erhalten, sondern einen Lebendimpfstoff, der nun die Verbreitung einer virulenten Polio verursacht.

Diese jüngste durch die Pharma selbst ausgelöste Pandemie ist in den afrikanischen Ländern Tschad und Sudan ausgebrochen und der Verantwortliche wurde identifiziert. Ein vom Impfstoff abgeleitetes Polio-Virus Typ 2. Beamte befürchten nun, dass sich dieser neue gefährliche Stamm bald über „Kontinente ausbreiten“ können und weitere Auswirkungen haben könne, wie etwa tödliche Ausbrüche auf der ganzen Welt.

So schockierend es klingt, dieses Big Pharma-Debakel ist nicht neu. Nachdem internationale Gesundheitsbehörden über einen Zeitraum von 30 Jahren rund 16 Milliarden US-Dollar für die Ausrottung von Polio ausgegeben hatten, haben sie die Krankheit in Pakistan, Afghanistan und auch im Iran „versehentlich“ wieder eingeführt, da die zentralasiatische Region von einer virulenten Polio-Belastung betroffen war, die von der Unternehmenspharmazeutik hervorgerufen wurde, die den Impfstoff dort verteilt hatte. Außerdem ordnete die äthiopische Regierung 2019 die Zerstörung von 57.000 Durchstechflaschen mit oralem Polio-Impfstoff Typ 2 (mOPV2) nach einem ähnlichen Ausbruch von durch Impfstoffe verursachte Polio an.

Es ist wichtig anzumerken, dass der orale Polio-Impfstoff von der Global Polio Eradication Initiative (GPEI), einem Konsortium, das von der Bill & Melinda Gates Foundation unterstützt und  finanziert wird, an die afrikanische Bevölkerung weitergegeben wird.

All dies sollte Anlass zur Sorge geben, insbesondere angesichts der Tatsache, dass westliche Regierungen und transnationale Pharmakonzerne sich beeilen, ihren neuen von Gates finanzierten experimentellen Coronavirus-Impfstoff für die Weltbevölkerung auf den Markt zu bringen.

Derzeit soll der erste experimentelle COVID-19 – Impfstoff an der afrikanischen Bevölkerung getestet werden. Dies wird durch die GAVI-Impfstoff-Allianz, eine weitere Organisation, die von der Gates-Foundation finanziert wird, durchgeführt. In Südafrika soll eine große Anzahl von Impf-Versuchen am Menschen durchgeführt werden, die lokal von der University of the Witwatersrand Johannesburg verwaltet wird. Das ist noch eine von Gates finanzierte Einrichtung.

Diese jüngste Enthüllung aus Afrika sollte Medien- und Gesundheitsanwälte dazu veranlassen, schwierige Fragen zur Wirksamkeit und Sicherheit des vielbeschworenen COVID-Wunderimpfstoffs zu stellen.

Obiger Text wurde von educationviews.org übernommen und ins Deutsche übersetzt.

Kommentar

Auch die Polio ist nicht als eine Kinderkrankheit zu verstehen, sondern als ein Entwicklungsprozess, der wenn er unterbrochen, unterdrückt oder verhindert wird, sich zu dauerhaften Schädigungen ausweiten kann.

Es ist schon erstaunlich zu beobachten, zu welchen phantastischen Leistungen die Natur fähig ist. Kinder machen ab dem ersten Tag nach ihrer Zeugung und dann ab der Geburt zahlreiche Entwicklungsphasen durch. Diese sind vollkommen natürlich, nicht ansteckend, im Sinne von gefährlich. Diese Phasen sind erforderlich, um ein Mensch zu werden, der sich ohne medizinische Hilfe gegen die Widrigkeiten der Natur durchsetzen kann.

Dabei entsteht die Frage: Weshalb kann ein Mensch, der Polio erfahren hatte, später nicht noch einmal Polio erfahren? Würde es sich um einen Virus handeln, würde dieser Virus sich verändern können, also Variationen hervorbringen. Das ist jedoch nicht der Fall. Würde es sich um einen tödlichen oder krankmachenden Virus handeln, wären wir Menschen deswegen längst ausgerottet. Je intensiver diese Entwicklungs-Prozesse unterbunden also verunmöglicht werden, desto abhängiger wird der Mensch von den Errungenschaften der Medizin.

Nun kann man in einer Gesellschaft, die bereits weitestgehend von der Medizin abhängig gemacht wurde, also degeneriert wurde, nicht erwarten, dass sie der Medizin von jetzt auf gleich einfach so den Rücken kehren kann. Das wäre nicht möglich. Man muss also an sich selbst beobachten, an welchen Stellen man selbst nicht ohne die Unterstützung der Medizin auskommt.

Bei einem Säugling oder Kleinkind ist bereits ein großer Entwicklungs-Schaden entstanden, wenn die Mutter vor und während der Schwangerschaft Medikamente eingenommen hat und geimpft wurde, sowie wenn das Kind später geimpft wurde und vielleicht auch Medikamente einnimmt.

Ein weiterer Einflussfaktor betrifft die Ernährung. Wenn sich die Mutter und nach der Geburt auch das Kind mit industriell hergestellten Lebensmitteln ernähren, darf man davon ausgehen, dass sich Entwicklungs-Störungen die Folge sein können, die letztlich dazu führen können, dass Medikamente erforderlich werden.

Beispielweise wird industriell hergestelltes Brot mit Zusatzstoffen versehen, damit der Teig nicht die Maschinen verklebt. Aber der Gesundheit eines heranwachsenden Menschen ist dies nicht wirklich zuträglich.

Beispielsweise werden Tiere in der Fleischproduktion mit Medikamenten nur so vollgepumpt, damit sie bis zu ihrer Verwertung durchhalten. Denn das Tier lebt nicht sehr lange. Aber der Mensch möchte 100 Jahre und älter werden.

Beispielsweise nimmt die Perversion surreale Züge an, wenn wir erkennen müssen, dass Ritalin heutzutage bereits bei jedem dritten Kind zeitweise bis dauerhaft verschrieben wird.

Wenn die betroffenen Menschen nicht erkennen, was hier wirklich gespielt wird, wo wird diese Entwicklung hinführen?

Ambarishah

——–
Zum Kommentieren bitte anmelden. Vielen Dank.

Ich habe diesen Text nicht dafür geschrieben, um dir zu erzählen, was ich für die Wahrheit halte. Die eine Wahrheit gibt es nicht. Ich möchte dir nur aufzeigen, dass es neben deiner Wahrheit noch andere Betrachtungsweisen gibt. Wer sich viele unterschiedliche Betrachtungsweisen ansehen kann, ohne dabei einen inneren Groll zu verspüren, wird vermutlich jemand sein, der in seinem Frieden angekommen ist. 
Share This Post

Leave a Reply

Your email address will not be published. Required fields are marked *

You may use these HTML tags and attributes: <a href="" title=""> <abbr title=""> <acronym title=""> <b> <blockquote cite=""> <cite> <code> <del datetime=""> <em> <i> <q cite=""> <s> <strike> <strong>

x

Wir verwenden Cookies, um Ihnen die beste Online-Erfahrung zu bieten. Mit Ihrer Zustimmung akzeptieren Sie die Verwendung von Cookies in Übereinstimmung mit unseren Cookie-Richtlinien.